Artikelbild: Schneelandschaft mit Wegweisern

Claudia Renner interviewedSeit 2019 nutzt die Recruiting-Firma d.vinci die teambay Plattform, um regelmäßige Mitarbeiterbefragungen durchzuführen. Claudia Renner, die HR-Verantwortliche von d.vinci Recruiting, spricht über die Entscheidung teambay als Tool zu nutzen und von ihren Erfahrungen mit regelmäßigem Mitarbeiterfeedback.

d.vinci Recruiting hilft seit über 30 Jahren bei der Suche, Auswahl und Einstellung von passenden Angestellten. Das 60 Mitarbeiter starke Team aus Recruiting-Experten unterstützt sowohl Mittelständler als auch Konzerne in den Bereichen Bewerbermanagement, Personalmarketing, Personalberatung und Recruiting Services.

 

Liebe Claudia, danke dass du einen Einblick in die Nutzung von Mitarbeiterfeedback bei d.vinci geben möchtest. Erkläre bitte erst einmal: Warum habt ihr euch 2019 für teambay entschieden?

Die Geschäftsführung hatte sich damals eine Möglichkeit gewünscht, regelmäßiges Feedback von den Mitarbeitern zu erhalten. Im Laufe des Jahres 2019 hat uns teambay kontaktiert – zu dem Zeitpunkt hatten wir uns noch nicht aktiv mit der Suche nach einer geeigneten Lösung beschäftigt. Ich fand teambay sofort toll, da das Tool genau den Wunsch der Geschäftsführung traf. Die Plattform bietet die Möglichkeit kontinuierlich mit den Mitarbeitern zu kommunizieren und über kurze Umfragen Feedback zu verschiedenen Fragestellungen zu erhalten. Darüber hinaus bietet teambay auch:

  • einfache Bedienung, hohe Nutzerfreundlichkeit
  • schnelle und aussagekräftige Auswertungen
  • Bibliothek mit fertigen Fragenkatalog
  • Benchmarking mit anderen Unternehmen möglich (teambay zeigt durchschnittliche Umfrageergebnisse der anderen Unternehmen/Kunden an)
  • Möglichkeit, zügig und direkt auf Feedback zu antworten und Dialoge mit anderen Mitarbeitern im Unternehmen zu teilen
  • Mitarbeiter können sich zusätzlich direkt Feedback geben und Dankeschön-Nachrichten versenden
  • Schnelle, unkomplizierte Einrichtung und Konfiguration

teambay hat mich von Anfang an begeistert, daher habe ich die Software und die Idee dem Management vorgestellt. Die Einführung war schnell beschlossene Sache, ohne dass wir uns nach alternativen Anbietern umgesehen haben.

 

Das freut uns zu hören. Wie genau habt ihr das Thema denn vor teambay behandelt und umgesetzt?

Vor teambay haben wir große zweijährliche Mitarbeiterumfragen durchgeführt, zuletzt 2016. Themen wie Arbeitssituation, Zusammen- und Teamarbeit, Arbeitsbedingungen, Information, Kommunikation, Zufriedenheit, Wohlbefinden, Führung und Weiterbildung wurden abgefragt. Der Zeitaufwand betrug bis zu 60 Minuten für jeden Mitarbeiter. Die aufwändige Erstellung und Auswertung der Umfragen ermöglichte nur eine komplizierte und sehr träge Analyse sowie langwierige Ableitung und Umsetzung von Maßnahmen.

 

Wie steht es um eure Zielsetzung in der Arbeit mit teambay? Inwiefern fließt das Thema Employer Branding hier mit ein?

teambay hilft effektives Ideenmanagement aufzubauen und die aktuelle Stimmung im Unternehmen zu erkennen. Mitarbeiter können aktiv bei Veränderungsprozessen und bei strategischen Entscheidungen eingebunden werden. Die Innovationskraft des Unternehmens kann gestärkt, die Etablierung einer Feedback-Kultur unterstützt und die Zufriedenheit der Mitarbeiter erhöht werden.

Wir freuen uns über eine extrem hohe Teilnehmerquote (immer zwischen 80 und 90%), die uns zeigt, dass unsere Mitarbeiter hinter unserem Unternehmen stehen, sich gern aktiv einbringen und sich eng mit dem Unternehmen verbunden fühlen.

 

„Ich finde teambay super.“

Feedback eines d.vinci Mitarbeiters über teambay

 

Und wie genau geht ihr mit dem Feedback um, das ihr über teambay erhaltet? Gibt es bestimmte Strategien oder Prozesse, denen ihr dabei folgt?

Manches Feedback wird sofort und direkt in teambay beantwortet (von HR, manchmal in Abstimmung mit der Geschäftsführung oder anderen Verantwortlichen) oder auch mit allen Mitarbeitern oder gewissen Zielgruppen geteilt. Manche Vorschläge werden auch einfach, ohne große Umwege, angenommen und sofort umgesetzt. Vielschichtiges Feedback mit gewissen Schwerpunkten wird in einem passenden Personenkreis besprochen. Dort werden entsprechende Maßnahmen abgeleitet und diese den Mitarbeitern präsentiert, z.B. im Company Stand-Up.

 

Was hat sich seit der Einführung von teambay denn konkret verbessert?

Wir wissen besser, welche Themen unsere Mitarbeiter bewegen, über was nachgedacht und gesprochen wird, welche Fragen die Belegschaft beschäftigen (z.B. Gedanken zu New Work, zu Führung, zur Unternehmenskultur, zur Zusammenarbeit, aber auch Betriebssport). Das Feedback ist immer offen und ehrlich. Auch kritische und unangenehme Themen und Fakten werden diskutiert. Die Möglichkeit des Peer Feedbacks wird sehr viel genutzt, dieses ist stets konstruktiv. 

Wir haben das Ziel einer offenen und ehrlichen Feedback-Kultur noch nicht erreicht, teambay hilft uns aber enorm und erfolgreich dabei.

 

Wir bedanken uns herzlich bei Claudia und d.vinci Recruiting für das freundliche Gespräch.